Kolumne der Woche

Der Dialog kommt in Fahrt – auch dank Überraschungen

 

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.“ Bei der zweiten Auftaktveranstaltung des Dialogs "Mein Hannover 2030 - Handlungsbedarf für die Stadt" ist mir dieses geflügelte Wort eingefallen. Der Abend begann mit einer Überraschung. Prof. Dr. Oskar Negt, früherer Hochschulprofessor an der Leibniz Universität Hannover, trat im Themenfeld Bildung und Kultur an für Prof. Julian Nida-Rümelin. mehr ...

 

Die letzten Kolumnen

Alle Kolumnen
 
 

Ein Dankeschön für ganz viel Ehrenamt

Bestimmt kennen Sie diese Statistiken: Jeder Deutsche verbringt durchschnittlich 420 Minuten des Tages im Sitzen. 248 Minuten schaut er Fernsehen, 166 Minuten surft er im Internet. Die wöchentlich empfohlene Sportdauer von 150 Minuten erreicht nur sechste. Wie schön, dass es andere Statistiken gibt, die kaum jemand kennt und die ein gutes Gefühl vermitteln. Wie diese: Jede Hannoveranerin und jeder Hannoveraner engagiert sich fünf Stunden wöchentlich für ein Ehrenamt! mehr...

 
 

Ermutigend, bewegend, anspornend

An großen Ereignissen hat es in der vergangenen Woche wahrlich nicht gefehlt. Auch nicht an Reisen. Zum ersten Mal habe ich die ExpoReal In München besucht, Deutschlands größte Immobilienmesse. Der Messeauftritt und die Kontakte waren beeindruckend, inspirierend und erfolgreich zugleich. Diesmal hatte ich dabei mehrere Hüte auf: mehr...

 
 

Unvergessene Tage für Deutschland, Hannover und Leipzig

Einen Tag lang, so titelten etliche Zeitungen, war Hannover in der vorigen Woche die Hauptstadt der Bundesrepublik. Unvergesslich für viele die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit rund um Rathaus und Maschsee. Mit einem wunderschönen und furiosen Finale, der Licht-, Wassershow und dem Feuerwerk. Tage, die voller Ereignisse waren, mit Gottesdienst und dem Festakt. mehr...

 
 

Gute Stimmung und gute Nachbarschaft

Wir packen es gemeinsam! Dieses Gefühl hat mich in den vergangenen Tagen nahezu beflügelt. Schön ist das, denn die Einbringung des Haushaltes und die Verkündung eines Sparprogramms verbreitet naturgemäß keine gute Laune. Zumindest nicht, wenn das zweite dem ersten folgt. Trotzdem stelle ich fest, dass die Hannoveraner und Hannoveranerinnen durchaus die Stärke besitzen, Probleme und Herausforderungen anzugehen – und zu bewältigen. mehr...