Kolumne 38/2013 [13.09.2013]: Vielen Dank!

Schriftzugfarbe

Liebe Leserin, lieber Leser!

 


DANKE!!!

Mehr als 132.000 Stimmen haben Sie, die die Wählerinnen und Wähler in Hannover, mir bei der Oberbürgermeister-Wahl gegeben. Das sind 48,9 Prozent der Stimmen -ein tolles Ergebnis! Ich freue mich über das so dokumentierte Vertrauen. Und ich verspreche Ihnen, ich will und werde dem gerecht werden!

Der Abstand zu den beiden Mitbewerbern und der Mitbewerberin ist groß. Dennoch werde ich nicht nachlassen in den kommenden vierzehn Tagen bis zur Stichwahl am 6. Oktober. Für mich heißt es jetzt, noch einmal intensiven Wahlkampf zu betreiben, noch einmal alle Menschen in dieser Stadt zu überzeugen, dass der Einsatz für mehr Ganztagsschulbetreuung wichtiger ist als das bloße Lamentieren über angeblich schmutzige Schultoiletten, dass bezahlbarer Wohnraum für alle wichtiger ist als das Gekrittele am kommunalen Wohnraumförderprogramm, mit dem die rot-grüne Ratsmehrheit genau das in dieser Stadt erreichen will, dass Ökologie und Ökonomie keinen Gegensatz, sondern ein erfolgreiches Miteinander darstellen. Da gäbe es noch viel aufzulisten.

DANKE!!! Über die hohe Wahlbeteiligung von mehr als 68 Prozent freue ich mich besonders. Viele, die sonst nur zu Bundestagswahlen gehen, haben sich auch bei dieser Direktwahl ihres OB entschieden, zu wählen. Dies bei der bevorstehenden Stichwahl erneut hinzubekommen, wäre schön. Viele sagen, dass es unwahrscheinlich sei. Dafür sprächen fast alle Vorerfahrungen. Bedauerlich wäre es auf jeden Fall.

Ich möchte meinen Anteil an einer guten Beteiligung gerne leisten und werde mich "reinhängen". Der Unterstützung meiner SPD für eine hohe Wahlbeteiligung bin ich mir sicher. Auch die Medien haben heute schon intensiv darauf hingewiesen und werden es weiter tun. Am 3. Oktober ist Nationalfeiertag, dann kommt der berühmte "Brückentag" zum Wochenende und am 5. Oktober fangen auch noch die Herbstferien an. Also muss es jetzt schon losgehen, für die Wahlen und die Briefwahlen zu werben.

Ich werde nicht nur neue Plakate auf den Großflächen in der Stadt anbringen. Die für den Bundestagswahlkampf werden jetzt ja abgebaut, deshalb ist die OB-(Stich-)Wahl sichtbarer als in den vergangenen Monaten.

Mein eigenes Programm werde ich weiter auf der Straße, auf den Märkten und durch Besuche vorstellen. Hausbesuche, Besuche in den Vereinen, Einrichtungen, in den Geschäften und den Unternehmen, in denen Menschen für Hannover arbeiten. Auch eigene Veranstaltungen, die "Stadtgespräche", in denen ich über Hannovers Zukunft sprechen möchte, wird es geben. Vieles ist schon vorbereitet, Samstag geht es um "Fankultur im Fußball" - anschließend kann das Auswärtsspiel von Hannover 96 gegen Leverkusen live gesehen werden. Kommenden Montagnachmittag ein Stadtgespräch über "Kunst berührt - überall", auf einer Busfahrt durch Hannover mit Begegnungen mit Künstlerinnen und Künstlern.

Ich hoffe, wir sehen uns an dem einen oder anderen Ort! Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen! Und eine Bitte: Sagen Sie doch ihren Freunden und Nachbarn Bescheid! Überzeugen Sie auch diejenigen, die sich im ersten Wahlgang nicht für mich entschieden haben, dass ich der richtige Oberbürgermeister für Hannover bin!
 

001Schostok_Unterschrift
Kolumne2