Kolumne 39/2013 [30.09.2013]: Bitte gehen Sie zur Wahl!

Schriftzugfarbe

Liebe Leserin, lieber Leser!

 

Bitte gehen Sie zur Wahl!

Nicht vergessen: Am kommenden Sonntag entscheidet sich, wer in den nächsten acht Jahren an entscheidender Stelle die Zukunft Hannovers mit gestaltet. "Am 6. Oktober ist Stichwahl, bitte gehen Sie zur Wahl“. Das ist der mit Abstand von mir am häufigsten gesprochene Satz in der vergangenen Woche! Eine Wahlbeteiligung von 30 Prozent oder weniger wäre ein Desaster.

Ich freue mich natürlich sehr über den großen Zuspruch, den ich auf der Straße, den Märkten und in Veranstaltungen erfahre. Also alles gut und in Ruhe zurücklehnen? Nein! Ich weiß um das Risiko, das besteht.

'Das Rennen ist doch schon so gut wie gelaufen', denken einige. 'Also, auf meine Stimme kommt’s wirklich nicht an' bei dem großen Abstand, der bei der ersten Wahl geherrscht hat, meinen andere. Weit gefehlt. Gerade jetzt zählen die Stimmen der noch Unentschlossenen und derjenigen, die sich neu festlegen müssen, weil ihr Wunschkandidat oder ihre Wunschkandidatin ausgeschieden ist. Gerade jetzt sollten die Hannoveranerinnen und Hannoveraner, die überzeugt sind, dass ich der beste oder der bessere OB-Kandidat bin, sich noch einmal für das Kreuz unter meinem Namen entscheiden.

Am 22. September war die Wahlbeteiligung wegen der parallel laufenden Bundestagswahl außerordentlich hoch. Bei einer Kommunal- oder OB-Wahl fällt sie traditionell um ein Drittel niedriger aus. Bedauerlich, aber Realität!

Und dann hat es die kommende Woche in sich! Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober und der vermutlich von vielen genommene Brücken-Freitag sorgen für ein langes Wochenende zum Verreisen oder für noch längere Herbstferien! Da gerät allzu schnell in Vergessenheit, dass am Sonntag die Stichwahl ansteht.

Deshalb bin ich auch seit dem 23. September mit neuem Elan unterwegs. Ich besuche so viele Märkte wie möglich, spreche mit vielen Menschen über das Wahlergebnis und die Stichwahl.
• Auch Plakate sind wichtig, das sind keine Überbleibsel aus der Bundestagswahl. Die neuen Plakate auf den Großflächen fallen positiv auf, das habe ich auf Facebook abfragen können.
• Die neuen Flugblätter zeigen ebenfalls ein neues Foto und den Hinweis auf die Stichwahl und mein Programm (in Stichworten).
• Dazu kommen die "Störerplakate", die überall draufgeklebt werden. Sie sind schwarz-weiß-grün, übrigens unsere traditionellen Hannover-Farben. Sie fallen richtig gut auf.

Also alles getan? Es gibt weiter Touren durch Hannovers Kneipen. Auf die Briefwahl weise ich jetzt sogar spätabends und nachts in den Fußgängerzonen hin. Sie glauben gar nicht, wie viele Menschen dann gutgelaunt unterwegs sind - ins Opernhaus, GOP, Kino, zum Tanzen oder sogar zum Nachtsport!

Ich hoffe, ich kann Sie bewegen, erneut zur Wahl zu gehen! Es geht mir um Ihre Stimme, Ihre Zu-Stimm-ung für meine Bewerbung um das Amt des Oberbürgermeisters!
 

001Schostok_Unterschrift