Eine Stadt in Trauer: Wir nehmen Abschied von Bernd Strauch

 

Hannovers langjähriger Bürgermeister und Ratsvorsitzender Bernd Strauch ist am am vergangenen Montag nach schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren gestorben. Er war in der gesamten Stadt beliebt. Die Worte "Ich habe einen Freund verloren" werden die mit Abstand meist gebräuchlichen in dem Kondolenzbuch sein, das die Stadt für ihn auslegte.

Bernd Strauch (Aufnahme: Christoph Matterne)
 

Bernd Strauch (Aufnahme: Christoph Matterne)

Bernd Strauch war vielen ein Freund – nicht nur bei den VIP’s, angefangen bei Ministerpräsident Stephan Weil, über den ehemaligen Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg und den einstigen Bundespräsidenten Christian Wulff, auch bei sehr vielen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Hannover. Gerade jene, die Alten, die von Sorgen und vielleicht Krankheit gequälten, die nicht auf der so genannten Sonnenseite des Lebens stehen, lagen ihm besonders am Herzen.

Ein Bürgermeister mit Herz, und sein Herz schlug für Hannover. Mit seiner offenen, humorvollen und menschlichen Art hat Bernd Strauch viele Menschen sehr persönlich erreicht. Dieses Bild des lächelnden, schmunzelnden, mal mit weiser, mal mit leicht ironisch oder fröhlich spitzbübisch formulierter Rede das Auditorium erreichenden Menschenfreundes, das wird niemand vergessen.

Ein Bild prägt die politische Figur Bernd Strauch. Als Ratsvorsitzender leitete er nicht nur viele Jahre die Sitzungen des Rates. Die Ratsmitglieder arbeiten allesamt ehrenamtlich, sie kooperieren mit der Verwaltung, in vielen Ausschusssitzungen werden Initiativen in Form von Drucksachen der Parteien und der Verwaltung beraten, die Verwaltung erstattet Bericht, informiert und wird kontrolliert. Genau in dieser Vermittlung liegt eine große Verantwortung des Ratsvorsitzenden – zu erläutern, zu moderieren und die Interessen der Ratsvertreterinnen und -vertreter deutlich zu machen. Das ist Bernd Strauch hervorragend gelungen. Er genoss deshalb über alle Parteigrenzen hinweg großen Respekt.

Als erster Vertreter des Oberbürgermeisters in repräsentativen Angelegenheiten brachte er auch zum Ausdruck, wie die Stadt mit ihren vielen sozial, künstlerisch, wissenschaftlich und wirtschaftlich engagierten Menschen "tickt", wie sie empfindet, was sie für schützenswert und was sie aktuell für notwendig und förderungswürdig hält. Da hatte Bernd Strauch ein treffsicheres Empfinden wie kein zweiter oder keine zweite. Dies gilt vor allem auch für sein entschiedenes Eintreten gegen Diskriminierung, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Wie kaum ein anderer hat sich Bernd Strauch für die Integration von Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen in unserer Stadt eingesetzt.

Unvergessen seine Liebe zur Musik, besonders dem Jazz und Swing. Hannover bietet so viele Gelegenheiten an ihn zu denken. Mit Freude. Mit Wehmut. Mit Dankbarkeit.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.