Dem Regen viel Strahlen entgegen setzen

 

99 Prozent Regenwahrscheinlichkeit und eine Minute Sonne - so waren am Sonnabend und Sonntag die Prognosen für das Wetter in Hannover! Wer das zum Anlass genommen hat, zu Hause zu bleiben, vielleicht sich sogar im Bett die Decke über die Ohren zu ziehen, hat alles verpasst, was viele Tausend Menschen hat strahlen lassen.

Da wäre zum Beispiel der 28. Hannoversche Selbsthilfetag! Mehr als 80 Selbsthilfegruppen haben ausgestellt, informiert und eingeladen zu weiteren Gesprächen und Beratungen. Das hätten Sie erleben müssen, mit welcher Begeisterung Eltern und Kinder, Behinderte und chronisch Kranke von ihren gegenseitigen Hilfen erzählen und wie sie dadurch den Alltag bewältigen trotz aller Erschwernisse. Hier sind in diesen fast dreißig Jahren viele Hürden verschwunden. Ich greife da die Einladung von Kibis und den Paritäten auf: „Mir hilft es, zu hören und mitzuerleben, wie andere ihre Situation annehmen und ihr Schicksal meistern.“ Das konnte man Samstag live erleben!

Nur 100 Meter weiter löste die "Wiedereröffnung" eines Brunnens Begeisterung aus. Das so etwas möglich ist, hätte ich vorher nicht gedacht. Der Künstler Prof. Emil Cimiotti war dabei und erlebte, wie sehr beliebt dieser Blätterbrunnen ist. Der steht nun wieder an seinem alten Platz, und wir haben damit einen weiteren tollen Blickfang. Und die Schnecke, die immer von Kindern gesucht wird, ist auch weiter in diesem Blätterbrunnen.

Apropos Kinder! Da gab es was Besonderes am Sonntag, und das zeitweise sogar bei strahlendem Sonnenschein! Musik für jeden Geschmack, Infos und viel Remmidemmi – und dazu das Summen und Brummen eines Parks voller begeisterter Kindern. Es ist der ganz spezielle Klang eines ganz speziellen Festivals, den wir am Neuen Rathaus gehört haben. Eines Festivals, das seit vielen Jahren eine besondere Brücke schlägt: vom Trubel eines Tages, an dem tausende Kinder ihren Spaß haben, hin zur Freude Einzelner, denen sonst unerreichbare Träume erfüllt oder Ferien möglich gemacht werden. Insgesamt wurden durch die letzten fünf Fun-Kinderfestivals rund 1.500 Kinder und Jugendliche unterstützt, die Spendensumme belief sich auf rund 140.000 Euro. Hier noch eine Anekdote aus den vergangenen Jahren. Als 2011 der Polizeihubschrauber auf dem Friedrichswall landete, wirbelte er so stark an den frisch blühenden Bäumen, dass alle betreuenden Helfer, Security-Leute und Polizisten hinterher von oben bis unten grün bestäubt waren. Wie Marsmenschen sahen sie aus. Diesmal war das Fest auch ohne diese Garnierung ein Erfolg, deshalb danke ich allen bei ffn und seinen Partnern, die dieses Event und seine sehr positiven Nach-Wirkungen seit Jahren möglich machen.

Auch nicht bedröppelt, sondern richtig zufrieden waren 50.000 Fans von Hannover 96 am Samstag in der Arena! Abstieg vermieden, sogar den zehnten Tabellenplatz geschafft am Ende einer Saison, die wir uns nicht erneut wünschen! Also besser hätte die Stimmung für die vielen Hannoveranerinnen und Hannoveraner, die sich rausgewagt haben, am Wochenende gar nicht sein können!

Eine solche Woche wünsche ich Ihnen jetzt auch! Und wenn Sie mir etwas wünschen wollen (denn bekanntlich feiere ich ja einen runden Geburtstag) dann vielleicht: Dass mich Hannover, dass mich die Treffen und Begegnungen mit seinen Bürgerinnen und Bürgern noch jahrelang so begeistern. Denn, ganz ehrlich: Nichts Anderes hat diese Stadt und nichts Anderes haben Sie verdient!

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.