Endspurt

 

Endspurt. Kurz vor der Zielgeraden. Die letzten Geschenke besorgen, einkaufen, vielleicht noch ein paar Briefe schreiben. Und dann durchatmen.

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Die meisten werden es in Erinnerung behalten als ein besonders intensives Jahr, das viele Menschen und Institutionen außergewöhnlich stark in Anspruch genommen hat. Ich habe es als Zeit der Bewährung empfunden.

Mit den Bürgerkriegsflüchtlingen und politisch Verfolgten haben wir die größte Herausforderung erlebt, die wir bewältigen müssen. Unsere Haltung ist, wir packen an!  Und es macht mich zuversichtlich, dass der vielleicht größte Teil der Bevölkerung so  denkt. Die Haltung in Hannover ist realistisch. Nicht schwärmerisch, nicht radikal ablehnend, sondern um die Belastungen ebenso wissend wie um die Stärke unserer Stadtgesellschaft.

Die vielen ehrenamtlichen Helfer und freiwillig Engagierten sind eine solche Kraft. Auch die vielen hauptberuflich Tätigen, die in unserer Verwaltung weit über das normale Maß arbeiten, die vielen freiwillig Helfenden aus Unternehmen in unserer Stadt - das ist 'einmalig', wie wir manchmal auch mit Sorge um die Belastung feststellen. In den sozialen Organisationen und Verbänden ist lange schon Hochbetrieb und trotzdem wird kein anderes wichtiges Arbeitsfeld vernachlässigt.

Über die Rolle der Politik wird sicher gerade zum Ende des Jahres viel diskutiert. Stichworte sind jetzt schon gefallen. Für 'die Politik' bleibt die Aufgabe, aus der Improvisation herauszukommen. Mit einzelnen Schritten, die jeweils helfen, darf man sich angesichts der bestehenden schwierigen Lage noch nicht zufrieden geben.

Auf die Zusammenarbeit in Hannover bin ich sehr stolz. Es hat sich eine Kultur des Gemeinsamen und des Gelingens etabliert. Politik,Verwaltung und die engagierten EinwohnerInnen in der Gesamtstadt und in den Stadtteilen, viele Unternehmen, Vereine, Religionen, Kirchen und Medien arbeiten in einem beeindruckenden Miteinander abgestimmt und rücksichtsvoll zusammen.

Natürlich gab es 2015 viele wilde Debatten mit teils extremen Beiträgen. Es gab Irrtümer in Einschätzungen, die man so schön in den nachträglichen Betrachtungen der Überschriften der vergangenen zwölf Monate lesen kann. Manches hat gehakt, Einiges ist schief gelaufen. Aber wir sollten stolz auf das Erreichte sein und uns vergegenwärtigen, dass auch in unsicheren Zeiten der gemeinsame Einsatz, das gemeinsame Engagement Sicherheit gibt. Nationalismus, Fremdenhass, Extremismus, Hetze und die bundesweit zunehmende Gewalt gegen Menschen und Einrichtungen sind nicht zu akzeptieren und durch nichts zu entschuldigen.

Ich möchte mich bei Ihnen für Toleranz, Offenheit, Geduld, Mitgefühl und Engagement in diesem Jahr bedanken und wünsche Ihnen ein friedliches und frohes Weihnachtsfest

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.