Nachrichten

Auswahl
Schostok Stefan 2g
 

Erklärung von Stefan Schostok, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, zur Stellungnahme des Bundespräsidenten Wulff:

Diese Stellungnahme hat in der Sache nichts Neues gebracht. Es gab keine Erklärung zu den weiter im Raum stehenden Vorwürfen und es gab keine Aufklärung zu den parallel veröffentlichten neuen Vorwürfen zu den Kreditkonditionen bei der BW-Bank. mehr...

 
Schostok Stefan 5g
 

Stefan Schostok: "Die SPD-Fraktion fordert die Landesregierung zur schnellen Klärung der „Wulff-Affäre“ auf "

Die Eigenaktivitäten des Niedersächsischen Landtages zur Aufklärung der Verstöße des ehemaligen Ministerpräsidenten Wulff wurden gestern (20.12. 2011) von CDU und FDP im Ältestenrat blockiert. Stefan Schostok, der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion stellt dazu fest: „Ich bedauere diese Selbstentmündigung des Parlamentes.“ mehr...

 
Schostok Stefan 2g
 

Stefan Schostok fragt nach Wulffs Urlaubsdomizilen

Mit einer Kleinen Anfrage zu den Urlaubsaufenthalten des ehemaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff während dessen Amtszeit hat sich der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Schostok, an die Landesregierung gewandt. Schostok will von der Landesregierung wissen, wo der damalige Regierungschef zwischen 2003 und 2010 seine Urlaube verbracht hat. mehr...

 
Schostok Stefan 2g
 

Stefan Schostok: "SPD-Fraktion berät über Haushalt und Schuldenbremse"

Die SPD-Landtagsfraktion hat am Montag und Dienstag bei ihrer zweitägigen Herbstklausur schwerpunktmäßig über den Haushalt 2012/2013 sowie die Verankerung der Schuldenbremse in der Landesverfassung beraten. Zu dem am (heutigen) Dienstag von den Fraktionen von CDU und FDP vorgelegten Änderungsentwurf zum Doppelhaushalt 2012/2013 bemerkte SPD-Fraktionschef Stefan Schostok: mehr...

 
Schostok Stefan 3g
 

Stefan Schostok: "Schünemann wollte Grahl-Fehltritt totschweigen"

Zur Rotlicht-Affäre um den ehemaligen Polizeipräsidenten Grahl und das Verhalten von Innenminister Schünemann bemerkt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Schostok:„Herr Minister Schünemann wird sich fragen lassen müssen, warum er den Rotlichtbesuch des Herrn Polizeipräsidenten Grahl erst ahndete, nachdem darüber in der Öffentlichkeit berichtet worden war. mehr...